Freitag, 10. April 2009

court shoe

Kurz vor dem Einschlafen bekomme ich immer die besten Styling- und Kombinationsmöglichkeiten in den Kopf. Dann kann ich die ganze Nacht nicht schlafen, weil ich genau darüber nachdenken muss, ob das Outfit SO wirklich gut aussieht, und welche Kette, welche Tasche, Gürtel oder doch nicht... Als es dann endlich morgen wurde, konnte ich die Idee endlich in die Tat umsetzen und habe eine super Kombination für das billige lila Jerseykleid von H&M gefunden: ein moosgrüner 3/4-Ärmel-Pulli, schwarze Leggins, darüber das Jerseykleid mit Ballon, und darüber *tatatahtahhhaaa* der 80er Jahre Taillenmini meiner Mutter. Weiterhin farblich auf den Pulli abgestimmte Pumps, eine Jeansjacke deren Herkunft noch nicht eindeutig geklärt ist, sie hat tatsächlich einen Used-Look mit echten Löchern, eine ebenfalls gebrauchte Ledertasche in dunkelbraun. Der Rock ist ein wenig hochgerafft und wird in Falten getragen, da sonst kein Stück mehr vom Ballon zu sehen wäre. Dank der Reibung zwischen Jersey und Baumwolle hält das super.
Es hätte also alles in allem ein guter Tag werden müssen, hätten die Schuhe (und insbesondere der rechte Schuh) nicht ihre eigene Meinung zu dem Thema vertreten. Natürlich ist vom besagten Schuh nachdem ich meine Straße verlassen hatte die Sohle abgegangen. (Argh! Hätte er das nicht früher sagen können? Jetzt kehr ich doch nicht mehr um.) Hinten hielt sie noch den ganzen Absatz hoch, der Reste konnte jedoch super beguckt werden. Ich wollte schon immer mal wissen, wie es unter der Sohle eines Pumps aussieht... das löste jedoch nicht mein Problem. Gut das meine Nachbarin auf die pfiffige Idee kam, das Ganze mit Tesa festzumachen. Ich bin also den halben Tag mit Tesafilm über den Schuh rumgelaufen. Hat aber gehalten- erstaunlicher Weise. Ich hätte eine super Werbeidee für Tesa...

Keine Kommentare: