Sonntag, 21. Juni 2009

Pailletten Posen Puderdosen


Eine Ausstellung über 20er Jahre Modegrafiken ist zur Zeit im Kulturforum Potsdamer Platz zu begutachten. Am Dienstag hat uns unsere Modegeschichtsdozentin zu dieser Ausstellung begleitet (freier Eintritt in Begleitung eines Dozenten ;) und noch ein paar Worte mehr (oder viel mehr) über die Mode in den 20ern erzählt. Vieles war aus dem Unterricht bekannt und vor jedem Bild kann ich keine 5min stehen und zuhören, also bin ich schon weiter vorgelaufen und habe den Rundgang selbstständig beendet. Nunja soviel gab es auch nicht anzusehen, vom Umfang her gesehen. Toll ist es natürlich wirklich, echte mit Hand gezeichnete und verbesserte (aber wie!) Zeichnungen aus dieser Zeit anzugucken. Man bekommt ein ganz anderes Gefühl für Modegrafiken und tierisch Lust sofort mitzuzeichnen. Nunja, ein Glück kam ich umsonst rein, denn selbst mit Rabatt hätten sich die 4€ Eintritt nicht wirklich gelohnt - es sei denn man nimmt auf dem Weg gleich noch andere Ausstellungen oder Galerien im Kulturforum mit.

Als ich auf meine Tram 7min warten sollte, habe ich kurzer Hand beschlossen einen kleinen Spaziergang zu machen. Das hat dann zwar 20min gedauert, aber bei Sonnenschein läuft man eh lieber zwei Schritte mehr an der frischen Luft. Und man sieht mal was von seinem Bezirk.
Unter dem Motto "Danke Schöneweide!" haben einige Läden kleine Plakate in ihren Schaufenstern aufgehangen. Das Logo dazu prangt in Leuchtgelb auf dem Gehweg davor. Selbst einen kleinen Guerilla-Garten haben wir hier in Schöneweide zu bieten.




Seit ein paar Wochen gibt es vor meiner Haustür StreetArt. Jaha, hier in Schöneweide und dann auch noch so bezaubernd. Irgendeiner fand den hübschgrauen Tritt wohl nicht so schön und hat stattdessen Tulpen in warmen Rot oder Orange passender gefunden. Ich auch. Irgendwer in meinem Aufgang freut sich jeden Tag über diese kleine Aufmerksamkeit, und selbst wenn die Blumen nicht für mich sind, muss ich jedes Mal Lächeln, wenn ich aus der Tür trete. Ich hätte zwar Margerithen oder Gänseblümchen bevorzugt, aber trotzdem: Tolle Idee.

Montag, 8. Juni 2009

Stoffmarkt Holland

Am Samstag kam der Stoffmarkt Holland nach Potsdam. Pflichttermin. - denn, mir ging mein Schnittpapier langsam aus ;) Für ein anderes Studienfach brauchte ich unbedingt noch normalen, nicht zu dicken Single-Jersey. Da ich aber noch nicht meinen genauen Entwurf und schon gar nicht den von der Donzentin ausgesuchten Stoff (sowie Stoffarbe) weiß, habe ich mich schonmal klassich für einen weißen und cremefarbenen entschieden. Der Stoff von unserer Dozentin wird definitiv bunt und kariert, aber mehr erfahr ich erst morgen. Creme und Weiß passen also bestimmt dazu und lassen den Karostoff besser wirken. So der Plan.

Selbst wenn man den ganzen Schrank voller Stoffe hat, ist natürlich nie der passende dabei und normalen schwarzen Jersey findet man bei mir auch nicht. Bis Samstag jedenfalls. Dazu ist dann noch ein bunt gestreifer Viskosestoff in die Tüte gehopst und eine schön kitschige Borte, damit die Lampe in der Küche endlich ein neues Kleid bekommt. Jetzt aber wirklich.




Entwürfe habe ich auch schon gemacht. Der schwarze/dunkelblaue Jersey wird mit einem transparenten Leostoff kombiniert und ergibt dann ein Shirt für meine Schwester. Ich hatte ihr vor Jahren mal eines genäht mit Leoärmeln und einem türkisenen Rumpfteil. Es sitzt wirklich mehr schlecht als recht, aber als ich es ihr damals gab war ihr Hauptgrund dieses Teil abstoßend zu finden, die Leoärmel. Seit einem halben Jahr trägt sie dieses Teil, weil die Leoärmel so schön sind. Kein Kommentar. :D
Da das Teil aber wirklich mies sitzt hegt sie jetzt den Wunsch ein neues zu bekommen. Diesmal mit schwarzem Rumpfteil, wie ich beschlossen habe.
Der gestreifte Stoff wird ein relativ einfach geschnittener Rock werden. Ohne viel Klimbim, dann wirken die Streifen wenigstens.