Samstag, 25. Juli 2009

zuckersüße Mädchenküche

Ein lange angekündigtes Projekt wurde gestern Nacht (wann denn auch sonst?) beendet. Ich habe die Lampe tatsächlich neu bezogen und die Küche ist jetzt.. sehr sehr hell. Der Stoff wirkt nun fast durchsichtig - aber das ist auch okey! Fast hätte ich den Lampenschirm ohne Bezug wieder angehangen, weil er doch so schön ist. Mit einer großen milchigen Glühbirne stell ich mir das ganz toll vor.






Von einer aufgehangenen Lampe habe ich auch noch zwei Bilder. Eines von gestern, ungefähr Mitternacht, und ein Bild von heute morgen.


Freitag, 24. Juli 2009

Püppi's


Gestern war die Abgabe für technische Modedarstellung - das erste und letzte Semester, dass wir das von Hand machen müssen. Da die Aufgabenstellung Freiraum ließ, habe ich genau diesen ausgenutzt, um ein wenig kreativer damit umzugehen.
Gefordert waren Bleistiftzeichnungen von vorgegeben Klamotten. Diese habe ich auf Transparentpapier gezeichnet und mit weißen Papier unterlegt.
Photobucket
Wenn man das weiße Papier nun aufklappt, erscheint eine Finelinerzeichnung des selben Modells, dass aber mit einer farbigen Figurine hinterlegt ist. Das Papier kann aber auch so gefaltet werden, dass es dann nur hinter der Finelinerzeichnung auf Transparentpapier ist - so kann sich die Dozentin das auch in Ruhe angucken und die Fehler finden ;)
Photobucket
Nun kann man weiterblättern und findet, sofern vorhanden, noch eine Rückansicht des Modells.
Weil die technischen Zeichnungen jetzt nicht so spannend sind, zeige ich euch nur noch die, mit den Figurinen hinterlegt.
PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket

Die sehen alle aus wie schlafende Püppi's, nicht wahr?

Montag, 20. Juli 2009

Besuch

Meine Mama und meine Schwester kamen vor ein paar Tagen zu Besuch. Wir haben viel zu viel gefrühstückt und ich habe alte Zeitschriften meiner Mutter bekommen. Sie sind 1960/61 rausgekommen, haben aber noch den typischen Stil und die Schnitte der 50er. Super sind in alten Zeitschriften auch immer die Werbekampagnen:

"Mutter weiß, was mir schmeckt
Ja - so gut schmeckt Rama!
Obst, Ei, Brötchen, Rama - hier braucht keine Mutter zweimal zu Tisch bitten. Bei einem solchen Frühstück braucht auch keine Mutter zu fragen, ob es schmeckt. Sie braucht sich nur ihre Kinder anzusehen, dann weiß sie es: Rama ist genau das Richtige für junge Menschen, für die ganze Familie!"


Photobucket
Die Unterwäschekampagnen für die Frau in den Zeitschriften haben mich dann dazubewegt mal wieder ein paar Skizzenbucheinträge zu verfassen. Die wurden in der Prüfungszeit stark vernachlässigt. In den Semesterferien werde ich mir vornehmen wieder jeden Tag etwas reinzutun... drei Tage habe ich schon geschafft :D

Photobucket
Photobucket
Photobucket

Am Sonntag war ich bei meiner Familie zu Besuch und habe 2 Stunden in der Küche hart geschuftet, um pünktlich 10Uhr mit einem Mohnzopffrühstück zu überraschen. Ich habe das erste Mal Mohnzöpfe selbstgebacken und muss sagen, dass es erstaunlich leicht ging. Im Moment sind sie zwar härter und nicht so fluffig wie beim Bäcker, aber der Geschmack ist für meinen Gaumen nicht zu unterscheiden. Ich werde mit dem Rezept wohl weiterarbeiten müssen...

Oversize Ahoi!

Es ist Sale. Ich musste mit meiner Nachbarin nur etwas kopieren gehen und wir sind dann 3 Stunden shoppen gewesen. Ausreden? Es sind mehrere Vorhanden, aber ich zeige lieber mein neues Eigentlich-bin-ich-ein-Männerhemd-Minikleidchen. Es ist soo toll: aus BioBaumwolle (wie ich danach gelesen habe) und hat nur 5 Euro gekostet. :)


Meine Cousine hatte Abiball und bei ihrer "mitderFamilieNachfeier" sollte sich richtig aufgebrezelt werden, weil von Seiten der Frauen Klagen kamen, dass man seine schönsten und elegantesten Kleider zu selten tragen kann. Kein Problem - bitteschön:

Freitag, 17. Juli 2009

Wahrheit.

Manchmal muss man ihr einfach ins Auge blicken - und einen Rock weitergeben.
Ich habe sehr viel Mühe und Zeit in diesen Rock gesteckt, nur um ihn dann einmal anzuziehen. Er sitz vom Schnitt her auf Hüfte und zaubert mich ganz klein. Ich sollte ihn also an jemand Größeres weitergeben, bei dem der Rock mehr auf Taille sitzt.... fragt nicht, wie schnell ich das Teil los war! :)



Donnerstag, 16. Juli 2009

"Ich kann heute nicht zur Uni, ich habe keine Schuhe!"

Oder besser gesagt: nicht die Passenden. Ich mag solche Tage nicht. Man zieht sich an, freut sich in die Sonne rauszugehen und hat dann nicht die richtigen Schuhe. Und ich habe weiß Gott nicht wenige! Mein Sortiment ist sogar sehr facettereich: von den gammligsten Turnschuhen, über schwere Stiefel bis hin zu schwarzen Chinaschläppchen.
Wenn ich dann nicht die Passenden finde, ist der ganze Tag im Eimer, denn Schuhe machen erst den Look. Eine Dozentin ermahnte uns im ersten Semester auf jeden Fall die (verhassten ;) Füße und Schuhe mitzuzeichnen, auch wenn das für viele am schwierigsten ist, geben sie einer Figurine erst denn Ausdruck. Sie entscheiden ob das Cocktailkleid sportlich oder elegant ist.

Bald fahr ich wieder shoppen. Schuhe.

Sonntag, 12. Juli 2009

Summerbreeze

Das Fotoshooting und die Werkschau sind vorbei. Endlich eine große Sache zum abhaken auf der Liste. Film und Foto stell ich kurz hoch, für mehr bleibt keine Zeit :)


Freitag, 3. Juli 2009

Neues Lieblingskleid

Wenn ich mir so angucke, was ich in den letzten Wochen so getragen habe, schleicht sich immer das gleiche Kleid in den Vordergrund. Mal mit Stiefeln, dann mit punkigen Doc Martens, mal mit Legging, dann mit Hose...

Ich kann nicht zur Fashionweek, ich muss Modedesign studieren.

Es ist mal wieder soweit: die Prüfungszeit. Auch wenn ich in meinem Studiengang eher wenig Prüfungen "schreibe" habe ich eine Menge Abgaben zu machen. Hier ein wenig Schnittkonstruktion, dort eine Collagenaufgabe und noch das ein oder andere Präsentations-/Entwurfs-/Skizzenbuch oder nur so eine Analyse der Kollektion.
Einige Sachen werde ich heute einfach mal zeigen. Im Fach Entwurfs- und Modellgestaltung ist die Semesteraufgabe so gut wie fertig. Sollte sie auch am 10. Juli ist die Modenschau dazu! Das Thema bestand darin, durch geometrische Formen (Kreis, Rechtecke, Dreiecke) ein leichtes Sommerkleid oder Oberteil und Rock hinzuwerkeln. Wenn möglich ohne Abnäher (in Falten gelegt lässt die Dozentin durchgehen ;) Farbcollagen, erste Entwürfe, Ansätze, Probeteil aus Nessel zeige ich euch jetzt: Ich präsentiere das Modell Sack. Passt jedem und brauch gar kein Fitting. Clever?!
Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

Photobucket Photobucket Photobucket
Photobucket
Photobucket

Zwischendurch (wenn man schon einmal am Zeichnen ist) habe ich ein paar "Blindzeichnungen" gemacht und mit ein paar kleinen Abänderungen bekommt man dadurch auch ganz anständige Figurinen hin. Dieses Mal sehr kindlich vom Körperbau her. Falls ich mal Kinderklamotten entwerfen muss bin ich vorbereitet.
Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

Mit dem Ausschnitt bin ich mir immernoch nicht so sicher. Bis jetzt ist der tiefe rundliche Ausschnitt mein Favorit. Aber so richtig finde ich den auch noch nicht optimal. Da ich auch nur ein Kreis, Dreieck, Rechteck in das Teil reinschneiden darf, sind die Möglichkeiten auch eingeschränkt. Habt ihr eine Meinung dazu?
Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket
Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

Wir haben Stoff von Hämmerle (eigentlich eher für Männerhemden gedacht -.-") bestellt. Und guckt mal was ich gefunden habe: ist das nicht süß?

Photobucket Photobucket

Die Überschrift hat eine Mitstudentin gesponsert, als ich ablehnte mit auf die große Abschlussmodenschau (ici) von der HTW zugehen, weil ich an dem Abend noch Schnittkonstruktion machen wollte und den nächsten Tag um acht Uhr für Französisch in der Uni sein sollte. Letztes Semester das gleiche Theater: ich plädiere für eine Verschiebung der Prüfungszeit in den Gestaltungsfächern!