Samstag, 6. Februar 2010

Semesterende

Bald ist es soweit: ein weiteres Semester ist vorbei. Vorher gibt es allerdings jede Menge Prüfungen, die schriftlichen Klausuren sind wenigstens schon alle rum: Englisch, BWL, Fashionmanagement und Modemarketing. Jetzt kommen die ganzen "Bastelaufgaben" :) auch stressig - machen aber mehr Spaß.
Zum Beispiel eine Collage/Assemblage in Designtheorie mit dem Thema Reise. Wobei wir uns nicht drauf festlegen sollten, das Thema ist nur für die Jenigen, die nichts Konkretes selbst finden und ein wenig Hilfe benötigen. Vorgabe war weiterhin, dass wir höchstens auf A2 arbeiten. Meine Collage ist "etwas" größer und er hat bei der Konsultation nichts daran auszusetzten gehabt. Also dürfen wir insgesamt machen was wir wollen - ist mir recht. Ich habe diverse Mal- und Nähkästchen durchgekramt, meine Ideen-Bilder-Sammel-Box durchgewühlt und alles aufgeklebt. Zum Teil wirklich Müll, den ich schon längst hätte wegschmeißen müssen. Dann eben aufkleben - spart man sich den Schritt zum Papierkorb. Die Collage wurde jetzt an die Tür gepappt um die Nacht über zu gucken, ob auch die kleinen Büroklammern und Muscheln halten. Bis jetzt ist noch nichts abgefallen - auch wenn der Kleber noch nicht vollständig getrocknet ist.

Zwischen den Klausuren habe ich es auch geschafft, unserer Strickmodell fertig zu machen. Das Lookbookshooting haben wir gestern hinter uns gebracht. Dieses war uns sehr wichtig, um zu zeigen, dass unser Strickteil trotz einer gewissen Schlichtheit gut mit anderen normalen Klamotten aus dem Kleiderschrank zu kombinieren ist. Das Modell besteht aus einem ärmellosen Oberteil mit einem ungleichmäßigen Farbverlauf. Sehr dezent, aber es setzt sich dadurch von dem üppigen Schal mit seinen "Bubbeln" ab. Den Schal gibt es vllt später zu sehen ;) Heute erst einmal ein Bild, dass nicht in unser Lookbook kommt, da wir springende Bilder dort nicht gebrauchen können. Für den Fotografen und das Modell ist dieses Bild natürlich wichtiger. Und schön.
Ein Outdoorshooting für Stimmungsbilder gab es heute mit einem anderen Modell. Ich bin völlig fertig, es ist doch super anstrengend auf alle möglichen Kleinigkeiten zu achten, nur damit später das Bild so gut wie "perfekt" wird - wobei die vollkommende Perfektion auch wieder niemand will.

Fotograf:
Sascha Hilgers

Modedesign + Styling:
Julia Savranski und Laura Schöneberg

Kommentare:

Ankes Garten hat gesagt…

Da habt ihr ja ganze Arbeit geleistet.
Springt das Model wirklich?
Es sieht aus, als ob sie schwebt - sie guckt ein bisschen ungläubig.
Die Collage ist mal so anders, irgendwie ordentlicher? Schade, dass mal Details nicht erkennen kann.
Eine schöne Woche wünsche ich Euch, morgen soll es wieder mächtig kalt werden, also schön warm anziehn :))))
Viele liebe Grüße
T.A.

Blöde Wortbestätigung:

jackine

- was soll das sein, kleine weibliche Jacke?

Dorit hat gesagt…

Schönes Foto. :-) Am Top sehe ich den Farbverlauf leider nicht. Für mich ist´s einfach schwarz. Aber ich seh´s ja bestümmt mal in echt - oda?

Laura hat gesagt…

Ihr wollt immer alles in echt sehen. Das dauert doch wieder ein halbes Jahr! Alle Sachen müssen doch erst wegen Prüfungskram eingelagert werden... also kann ich es im nächsten Oktober dir gerne zeigen :D (Oder ich mops es mir dieses Wochenende mal..)

Das Model springt wirklich, wir wollten, dass der Rock sich schön bewegt und flattert.

Der Dozent steht auf ordentlich - und ich wollte auch mal etwas neues ausprobieren :) Details.. man könnte noch neue Fotos machen, aber das Teil ist so riesengroß!

Schirin hat gesagt…

Dein Blog ist wirklich sehr interessant! Du hast schon so viele schöne Sachen gemacht.. Sag mal darf ich dich fragen wo du studierst? Konnte das nirgens finden und bin grad dabei mich für Unis zu bewerben für Modedesign. Liebe Grüße von Schirin

Laura hat gesagt…

Ich studiere an der HTW in Berlin. Hochschule für Technik und Wirtschaft, das klingt nicht sehr kreativ, die Schule ist auch eher praktischer ausgelegt. Mit steigenden Semester wird der Schwerpunkt immer mehr auf Computerprogramme, Mangagement etc. gesetzt. Dadurch haben wir nicht so viele "Zeichenfächer" (Akt, Figurinenzeichnen, Collagieren etc.) wie beispielsweise die UDK in Berlin oder die Kunsthochschule Weißensee. Wenn du noch weitere Fragen hast, frag ruhig ich helf da gern :)

Grüße, Laura