Donnerstag, 25. März 2010

blaue Rosenknöpfe

Gestern habe ich die Bluse wieder zusammengenäht. Angefangen habe ich mit den Ärmeln. Diese wurden an die Bluse genäht, versäubert. Dann Arm- und Seitennähte in einem Rutsch geschlossen, die dann auch versäubert. Die Knopfleiste versäubert, umgebügelt, abgesteppt und dann noch mit dem Knopflochautomaten 3 weitere Knopflöcher gezaubert. Dort war sogar schon weißer Faden eingelegt, musste ich nicht einmal umfädeln. Das spart Zeit und Nerven :) Zum Schluss noch den Saum abgesteppt und fertig.




Bei genauerem Hinschauen fällt nun der schlechte Sitz auf. Ich war wohl ein wenig zu großzügig beim Zuschneiden der Teile. "Wird schon passen und wenn nicht ist es auch noch so."
Die Ärmel sitzen hinten ein wenig zu straff drinnen, das gibt an de Schulter blöde Beulen und Falten. Ich hätte die neue Armkugel mit dem alten Armloch vllt mal vergleichen können.
An der Seite firzelt die Naht unten in einem schönen Schwung nach oben. Auch hier wäre das nächste Mal mehr Vorsicht und Genauigkeit angebracht. Naja, es ist das erste Mal, dass ich eine Bluse umgenäht habe. Auch so habe ich noch nicht wirklich viele Blusen genäht, um ehrlich zu sein. Wenn es mich den Sommer über wirklich stört, kann ich das immer noch ändern.



Beim DFB-Halbfinale hat die Bluse dann auch ihre Knöpfe bekommen. Bayern München hat in der Verlängerung mit 1:0 gegen Schalke gewonnen. Die dürfen jetzt also im Finale gegen Werder Bremen antreten. Schatzi hat das sehr gefreut, der ist nämlich Bayernfan und das kommentiere ich jetzt auch nicht weiter. :)

Dienstag, 23. März 2010

Ich habe ein altes Nachthemd gefunden.

Ich habe ein altes Nachthemd gefunden. In einer Kramtüte die bis letzte Woche unberüht, oben im Regal lag. Keine Ahnung, wer mir das mal zugesteckt hat.
Ich räume zur Zeit viel um und sortiere Kram zum Wegschmeißen weg. Weg in den Müll versteht sich. So sind 3 von 4 Kisten, wo ich keine Ahnung hatte was drinnen war schon vernichtet worden, Knöpfe und Häkelgarn da wo es hingehört, Bücher umsortiert und Zeichnungen in den richtigen Ordner abgelegt. Bei diesen Aktionen kam eben auch ein Nachhemd zum Vorschein.



Und weil es irgendwie doch viel Charme hat, wird es eine Bluse. So der Plan. Heute habe ich die Ärmel rausgetrennt, um sie zu kürzen. Vorher gingen sie bis zum halben Oberarm... wäre auch nicht schlimm, aber da ich eh die Seitennaht neu mache, ist es kein Problem noch schnell den Ärmel zu kürzen.
Die Seitennähte wurden aufgetrennt, damit ich das ganze Teil taillieren und enger nähen kann. Danach wurde der Saum um gut 30cm gekürzt und es sieht nun schon ein wenig aus wie eine Bluse.

Vorn ist die Knopfleiste nur die obersten 10cm vorhanden. Die bleibt erhalten und den Rest werde ich anpassen: einmal umschlagen und von innen eine Überwendlichnaht, damit das ordentlich aussieht. Die passenden Knöpfe habe ich auch schon im Kopf (und auch erst letzte Woche wieder neu entdeckt.) Es sind blaue, transparente Plastikrosenknöpfe. Hört sich vielleicht schlimm an, sieht aber wirklich gut aus. Die hatte ich irgendwann mal zum Geburtstag bekommen - Mama hat irgendwo alle Restposten an Knöpfen aufgekauft. Der Kragen bleibt auch so wie er ist, ich hätte zwar mittlerweile genug Stoff einen richtigen Kragen zu machen, aber keine Lust. Der Stoff ist so alt und dünn, ich denke, das würde sich nicht mehr lohnen.

Und ich bin faul. :)

Samstag, 20. März 2010

Ablenkung von der Motivation

Es sollte mal ein Sommerrock werden, aus dem Stoff, den ich frisch auf dem Stoffmarkt Holland in Potsdam gekauft habe. Den ich natürlich nicht brauchte, ihn aber mitgenommen habe, weil ich den 1. gleich verbrauchen werde, 2. es ein gaaaanz leichter Rock werden sollte - nur zur Ermutigung 3. naja schön ist der Stoff auch noch.
Der Weg zu diesem Rock ist sehr schwer. Ich wollte gerade einen Schnitt raussuchen, den ich nur ein wenig kürzen müsste, da packt mich das Aufräumfieber. Mist. Aber wenn es schonmal da ist, wird das auch genutzt. Ich habe meine Schnitte aus allen Ecken des Zimmers zusammengesucht und in einen Ordner sortiert. Da kommen nicht nur Privatschnitte zusammen sondern auch die aus dem Unterricht. Im 2. Semester war ich am fleissigsten, da ist der Ordner am dicksten :)
Nächster Tag, nächster Versuch. Zuschneiden. Klappt prima. Am darauf folgenden Tag dämmert mir langsam, dass ich die Nahtzugaben vergessen habe. Ich vergesse immer irgendwas. Nahtzugaben zum Beispiel. Ich finde die werden überbewertet. Deshalb habe ich die einfach mal weggelassen. *KopfaufTisch*
Es wird an den Seiten also hübsche Streifeneinsätze geben, um das irgendwie zu retten. Den Bund durfte ich auch gleich 2 Mal zuschneiden... *hust* vermessen. Bei dem Futterzuschnitt (mit großer Konzentratrion!) gab es sogar hübsche Nahtzugaben.

Zwischendurch habe ich dann den Rock aus dem letzten Post genäht, bevor ich mich an diesen.. hm.. schwierigen Rock rangewagt habe.
Trotzdem war ich am Donnerstag in der Uni (Mittwochs geschlossen ;) und habe ihn fix in 1 1/2 Stunden fertig genäht. Diesmal ohne größere Fehler oder Probleme. Das läuft besser als gedacht. Toll. Fertig.


Mittwoch, 17. März 2010

Liebe Kinder der Sommer kommt bald, bereitet euch vor!

Ich habe letzte Woche viele Sachen zugeschnitten und eine Menge Schnitte erstellt oder bearbeitet. Herrausgekommen ist zum Beispiel dieser Rock. Stoff der schon ewig hier rumlungert und unbedingt mit einem hellen Futter kombiniert werden wollte.

Ich geh also frisch fröhlich am Monatg in die Uni zum Nähen (an den guten Maschienen... *hustet* automatischer Fadenabschneider *hust*). Nach einer Stunde haben die mich einfach rausgeschmissen. Jetzt findet dort irgendsoein Nähtutorium statt. 5 Leute kommen, und alle 25 Nähmaschienen sind besetzt. Schon klar. Ohne die Spezialnähmaschinen einzurechnen versteht sich. (Wir haben da, Jerseymaschienen, und welche die Einfassband falten und nähen, Knopflochautomaten, Gürtelschlaufen-dinger, Kettelmaschinen und Safety und und und...) Da das sowieso nicht mein Tag war, bin ich auch nicht ins andere Nählabor, sondern einfach nach Hause.

Festgestellte hatte ich zum Beispiel, dass trotz Futterstoff, man immernoch durchgucken kann. Also gibt es für diesen Rock noch eine dritte Lage Stoff. Gestern habe ich den Rock dann ohne größere Probleme zu Ende genäht. Schön. Jetzt fehlt nur noch ein Hacken und eine Öse für den Bund und ich bin fertig.

Vielleicht werde ich passend zu dem Rock noch eine Bluse nähen, dann hätte das ein wenig 50er Flair. Wäre auch ein schönes Outfit für ein mögliches Shooting.

Photobucket

Photobucket

Das ist das erste neue Namensschildchen, dass ich eingenäht habe. Ich hatte mir gleich zum Anfang der Ferien neue Schilder bestellt. Ohne Pseudonym, einfach nur mein Name. In Schwarz und in Weiß mit jeweils grauer Schrift.