Montag, 10. Januar 2011

Sonntagsspaziergang

Heute war ich faul. Meine neue Mitbewohnerin war auch faul. Ihren eigentlich geplanten Termin sagte sie ab und wir saßen länger am Küchentisch - so faul waren wir. Um 15 Uhr haben wir uns dann doch entschlossen raus zu gehen, da die Sonne so schön schien. Der Borough Market auf dem es viel leckeres Essen gibt hatte leider schon zu oder gar nicht aufgemacht, den wollte sie mir eigentlich zeigen. Um die Ecke gibt es wohl auch einen deutschen Laden. Dort muss ich später mal vorbeischauen, wenn mir das ganze Weißbrot auf die Nerven geht oder ich hoffe ja noch in London Quark zu finden.
Wir sind zur Themse gelaufen und haben die Sonne genossen. In einer kleinen Gasse war ein Prisonmuseum, das ist wohl das älteste Gefängnis in London und war von ca. 1100-1750 auch als solches benutzt worden. An der Themse angekommen hat man wirklich einen wahnsinnig schönen Blick auf die St. Paul's Cathedral, die von der Sonne angestrahlt wird.
Photobucket

Wir sind dann am Globe Theatre (Shakespeare!) vorbei und in die Tate Gallery dann soagr reingegangen. Der Großteil der Ausstellungen dort ist kostenfrei, das kommt uns natürlich sehr entgegen. Von Außen sieht die Tate Gallery wie ein Krematorium aus meinte meine Begleitung. Irgendwie hat sie Recht. Die Aussicht zur anderen Seite von der Themse war viel schöner und die Sonne schien immernoch.
Photobucket Photobucket

In der Tate Gallery war eine Ausstellung zum Thema Ai WeiWei... was auch immer das war, wir wollten es sehen. Als wir es dann sahen, haben wir ein wenig oder auch ein bisschen mehr, schmunzeln müssen. Ai WeiWei sind aus Porzellan gefertigte Sonnenblumensamen, die auf dem Boden in einem riesigen Raum herrumliegen. Mit Fußspuren. Als wir die Treppe runtergingen, konnten wir die einzelnen Samen sogar erkennen, von oben sah das Ganze mehr wie Sand und Dreck aus. :D Die ganzen Samen wurden von freiwilligen Künstler mit der Hand geformt. Tausende. Millionen Sonnenblumenkerne. Wer macht denn sowas?
Photobucket Photobucket Photobucket

Weiter an der Themse entlang kamen wir zu Foyles, einem sehr bekannten Buchladen in London meinte meine neue Mitbewohnerin. Das war aber nur die Zweitstelle. Keine Ahnung, da muss ich nochmal mehr nachforschen. In der Kochbuchabteilung habe ich mich am längsten aufgehalten. Ein ganzes Buch voller Cupcakerezepte oder ein Backbuch ohne Zucker ließen mich nicht los. Gekauft habe ich ein kleines Apfelnotizbuch das perfekt zu meinem Londonstadtplanbuch passt, jetzt kann ich immer aufschreiben wo was ist, was ich noch machen möchte und es gleich in der Karte vermerken. Und es ist hübsch. Das Kochbuch von Julia Child hätte ich fast mitgenommen. Mir gefiel das Layout so sehr, ich mag den Film dazu aber mit den anderen Gewichtsangaben und Fachausdrücken aus der Küche war ich beim leichten Durchlesen schon überfordert.
Photobucket Photobucket

Als wir nun wieder rauskamen, war der Himmel nicht mehr hell, noch nicht dunkel und wunderschön blau. Der Big Ben wurde noch nicht angestrahlt und sah zusammen mit den Houses of Parliament sehr gespenstisch aus. Auf dem Rückweg gingen wir am London Eye, einem alten Karussell, einer silber angemalten Frau vorbei, danach sind wir durch die Leake Street gegangen in der man wohl legal Graffiti sprühen darf (man sieht und riecht es!), an einem Spar-Supermarkt vorbei und schon waren wir zwei Faulen wieder zu Hause.
Photobucket

Kommentare:

schwesterchen hat gesagt…

Die Samen sind nicht echt???? Die sehen total realistisch aus :)

Ich LIEBE das Apfel-Notizbuch :D Das ist soooooo schööön.. Das Julia Child Buch wollte ich mir auch mal bestellen, aber ich weiß ja nicht... So das mit der Sprache und die Rezepte sind doch etwas veraltet.. Außerdem stehen da bestimmt keine Curry-Gerichte drin ;) Trotzdem toller Einband (PINGUIN!!!)

So das war jetzt erstmal ne Kommentarflut :D
Liebe Grüße aus dem sonnigen (und fast Eis befreiten) Berlin, Linda.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich das so lese, komme ich mir faul vor. Bei uns war gestern auch schönes Wetter und ich war nicht spazieren - da mach ich jetzt gleich mal einen Ausflug mit meinem Fahrrad zum Glascontainer und zur Nahrungsbeschaffung.

Dein Apfelnotizbuch gefällt mir sehr. Die Äpfelchen sehen wie Knöpfe aus :-)

Liebe Grüße
M.

Ankes Garten hat gesagt…

Ich liebe auch das Apfelbuch - muss ich unbedingt haben - für die Apfelquilter - so schön.
Freue mich jetzt noch mehr - ist kaum auszuhalten :)