Samstag, 26. Februar 2011

Besuch der 2 Damen.

Ende Januar habe ich Besuch von meiner Familie bekommen. Das Wochenende kam mir anstrengender vor, als die ganze Woche auf der Arbeit, aber ich hatte endlich genügend Zeit mehr von London zu sehen. Das ganze Umherlaufen war wirklich eine Umstellung, wenn man davor nur Bus fährt, um sich dann auf einen Stuhl zu setzen oder höchstens eine halbe Stunde steht. ;)

Am Samstag gingen wir auf den Portobello Road Market in Notting Hill. Zuerst haben wir uns ein wenig verlaufen.. es waren keine Touristen mehr zu sehen und die Häuser um so beeindruckender. Ich liebe Notting Hill! Alle Häuser dort sind so unglaublich hübsch, ich könnte mich nicht entscheiden, in welchem ich wohnen wollen würde. Ich traue mich auch nicht die Preise nachzuschlagen.
Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

Der Markt an sich ist leider sehr touristenlastig. Auch wenn zwischen den ganzen Antiquitäten ein paar Echte dabei waren, sah Einiges nach Ramsch und neuem, auf alt gemachtem Schnick-Schnack aus. Für die lieben Touristen. Schmuck, alte Bücher, viel Porzellan und Silber konnte man hier finden, viele hübsche Stempel gab es an einem Stand (wie auf jeden anderen Markt in London auch ;). Einen leckeren Kuchenstand gab es und wäre die Verkäuferin nicht so unfreundlich gewesen hätte ich mit Sicherheit Kuchen gekauft, den ich gar nicht wollte, einfach weil er so lecker aussah. Wir konnten uns nicht richtig entscheiden... ist das bei dem Kuchen verwunderlich?
Photobucket Photobucket Photobucket

Auf dem Rückweg sind wir mit dem Bus durch die Kensington Park Road gefahren. Hier gab es viele Läden und kleine Boutiquen, in die ich gerne reingegangen wäre. Oder Schaufensterbummel. Ich denke, hier könnte man gut einkaufen gehen. Danach sind wir zu Libertys gefahren. Auf der Suche nach besonderen Patchworkstoffen, die speziell für Liberty angefertigt werden. Wir haben nur einen entdeckt, und der hatte keinen schönen Print.. aber Salz und Pfefferstreuer hätte ich fast mitgenommen. Tolle Seifen, schöne Notizbücher und viel Porzellangeschirr wären nur halb so schön, wenn das Kaufhaus nicht so besonders wäre. Knarrende alte Holztreppen und großzügig gestaltete Räume.. wirklich einen Ausflug wert!

Photobucket Photobucket

Zum Schluss sind wir vorbei an Cleopatras Needle und dem Savoy Hotel, über die Waterloo Bridge etwas essen gegangen. In der Nähe der Royal Festival Hall gibt es viele Restaurant, meistens findet man dort noch einen Platz. Wir waren Pizza essen im Strada, sehr sehr lecker und zum Weiterempfehlen, als Restaurantkette habe ich es schon oft in London gesehen. Über die Waterloo Bridge sollte man wirklich bei Nacht gehen. Viele Häuser sind hübsch angestrahlt wie das Savoy Hotel, das Somerset House, man sieht Big Ben und die Houses of Parliament, die St. Pauls Cathedral, und die Wolkenkratzer der Liverpoolstreet. Zum Beispiel die liebe Gurke von London. London Eye und Royal Festival Hall, sowie die Queen Elisabeth Hall sind immer farbig angestrahlt. Oft von Tag zu Tag unterschiedlich und vor ein paar Tagen habe ich sogar eine alte Frankensteins Monster Projektion gesehen :)

Keine Kommentare: