Donnerstag, 10. März 2011

Frühling in London

Der Baum hatte Recht. Es kommt kein Winter mehr, es darf mit dem Blühen angefangen werden.
In Borough habe ich auch kleine Gärtchen und Miniparkanlagen gefunden. Auf solchen werden die Osterglocken gleich massenweise in Quadratmetern angepflanzt!
Ich bin durch Borough gelaufen und überall hat es geblüht. Es gibt verhältnismäßig weniger Grün in London, als in Berlin. Kaum Bäume auf den Straßen und der Hyde Park kann es auch nicht mit der Wuhlheide oder dem Botanischem Garten aufnehmen. Was die Londoner uns aber vorraus haben, ist das Bepflanzen von Blumenkübeln und Töpfen.
Die Trinity Church ist gleich bei mir um die Ecke und hat einen kleinen Garten. Hier wurden Osterglocken angepflanzt, frische Primeln und der Forsythienstrauch blüht auch schon.
In Borough habe ich auch kleine Gärtchen und Miniparkanlagen gefunden. Auf solchen werden die Osterglocken gleich massenweise in Quadratmetern angepflanzt!


Photobucket Photobucket Photobucket

Photobucket Photobucket Photobucket

Etwas weiter in Richtung London Bridge bietet sich wieder der Kontrast zwischen Alt und Neu. Im Hintergrund neue Bürogebäude aus Glas und direkt davor kleine alte Backsteinhäuser und niedliche Sitzecken mit Blumen!
Von diesen Wohnungen aus, und ich nehme an es sind Wohnungen, da auf den Balkonen Klappstühle und Tisch standen, hat man einen sehr guten Blick auf die Tower Bridge und genau an der Themse zu wohnen ist bestimmt traumhaft schön.

Photobucket Photobucket

Photobucket Photobucket

Von meiner Seite der Themse aus, habe ich ein wenig das Bankenviertel gezeichnet und habe dann durchgefroren den nächsten Starbucks gesucht. Das nächste Mal sollte ich mich wirklich in die Sonne setzen und nicht nur Sonnenschein angucken. Danach bin ich das erste Mal über die Tower Bridge gelaufen. Das Geländer der Brücke ist teilweise aus Holz, daran konnte ich mich von früheren Londonbesuchen nicht mehr errinnern und war etwas überrascht. Ich finde die Tower Bridge immernoch schön, auf den Weg zur Arbeit muss ich an ihr vorbeifahren und freue mich immernoch über sie!

Photobucket

Photobucket Photobucket

Den Tower of London kann man nicht richtig fotografieren. Diese vielen Nebengebäude ziehen den gesamten Tower so doof auseinander, dass der Tower einfach nur langweilig aussieht. Mit Sans Soucci kann er eh nicht mithalten.
Die Bänke in diesem Garten sind durch die Lehne in zwei Teile geteilt. Das finde ich total doof, da geht der Sinn einer Bank irgendwie verloren. Das erinnert mich an einige U-Bahnlinien (z.B. Picadilly und Northern Line) in denen die Plätze auch durch Lehnen abgetrennt sind und ich schon mit meiner Tasche Platzprobleme bekomme. Total bescheuert.

Photobucket Photobucket
Photobucket Photobucket

Auf der anderen Seite der Themse bin ich am Monument vorbeigegangen. Das ist diese Säule zwischen den Gebäuden, auf die man für 2 Pfund auch raufgehen kann. Das steht definitiv noch auf meiner Liste. Das zweite Bild zeigt die London Bridge, rechts im Hintergrund die Southwark Cathedral und das große Gebäude an dem gebaut wird, ist mein Orientierungspunkt für die Tubestation London Bridge.

Photobucket Photobucket

Das Graffiti ist glaube ich jetzt fertig. Jedenfalls sieht es seit zwei Wochen so aus.

Photobucket Photobucket

Kommentare:

Ankes Garten hat gesagt…

Liebe Laura,
konntest Du mal in Erfahrung bringen, was das große Gebäude mal wird?
Und beim Anblick der Frühlingsbilder bin ich ein bisschen neidisch - ich will das jetzt auch haben.
Aber - seit gestern steht bei uns im Garten ein Strandkorb, das ist doch auch was, oder?
Viele liebe Grüße
T.A.

M. hat gesagt…

Ich freue mich, dass du zur Zeit so viele von deinen Eindrücken schilderst und wunderschöne Fotos zeigst. Es scheint, als hättest du jetzt, nach der Fashion Week, mehr Muße, um die Stadt zu erkunden. Genieße es und lass uns weiter daran teilhaben :-)

Liebe Grüße
M.