Donnerstag, 3. März 2011

Zwischendurch.

Zwischendurch haben sich ein paar Bilder angehäuft, die ich zeitlich nicht mehr richtig zuordnen kann. Es geschah alles zwischen Anfang Februar bis zur London Fashionweek Show am 19. Februar.

Auf der Arbeit wurde die Wochen vor der Show sehr viel genäht. Am Ende eines Tages konnte ich anhand der Fäden auf meiner Kleidung genau sagen, an welchen Teilen ich mitgearbeitet hatte. Auf diesem Bild erscheint es mir, als wären es noch die Probemodelle aus Baumwollnessel.
Photobucket

Da ich zum Mittag nicht wieder Stullen wie zum Frühstück oder Chinesisch essen möchte (die am nächsten gelegenen Restaurants sind Chinesische, 3 Stück genau nebeneinander), bereite ich am Abend etwas für den nächsten Tag vor. Sofern es die Zeit erlaubt. Mango ist lange Zeit im Angebot gewesen (1 for 1 Pound / buy one, get one free) und die Reispfanne meiner Mama (ohne Hackfleisch!) schmeckt kalt genauso gut wie warm.
Photobucket

Auf dem Weg zu einem Ledergeschäft musste ich neulich ganz dicht am Tower of London vorbei. Seit meiner England Schulfahrt bin ich nicht mehr so nah dran gewesen, dabei wohne ich nur 20 min Fußweg entfernt.
In der Leman Street, auf dem Weg zur Aldgate Station habe ich wieder einen Blick auf die Gurke erhaschen können. Die sieht man wirklich von überall aus!

Photobucket Photobucket

In der gleichen Straße fand ich auch ein altes Haus, an dem die Farbreste eines längst abgerissenen Hauses klebten. Ich mag das total, das ergibt oft sehr schöne Farbzusammenstellungen und erinnert mich ein wenig an Berlin. Sowas haben wir schließlich auch! In der Oxford Street kann man ein ähnliches Gebäude finden, dort wird gerade gebaut und die Frau neben mir im Bus wunderte sich, was ich denn da eigentlich fotografiere. Sie hat aber nur den Kopf schief gelegt und nicht gefragt :)
Photobucket Photobucket

Um in England von einer Straßenseite auf die Andere zu kommen, und dabei meine ich nicht die schräg gegenüberliegende Seite bei einer Kreuzung, braucht man in London 4-6 kleine Inseln, die jeweils eine andere Ampelschaltung haben. Würde ich immer bei grün über die Straße gehen, bräuchte ich bestimmt 10 Minuten, um an einer großen Kreuzung an mein Ziel zu gelangen. Von der Kreuzung Whitechapel Road und Cambridge Heath Road aus, sieht man die Gurke von London auch.
Photobucket

Kommentare:

Pupsi hat gesagt…

Die Gurke ist wie unser Fernsehturm. Mir ist gestern erst aufgefallen, dass man ihn nur 2 Querstraßen von mir aus auch bewundern kann. Die Sonne ging gerade unter und so stand er im rosa Himmel :D Sehr schön.

Ankes Garten hat gesagt…

Liebe Laura,
es ist immer wieder schön über London zu lesen - bin ein bisschen wehmütig.
Genieße die Zeit
viele liebe Grüße
T.A.