Dienstag, 15. Mai 2012

Kreativbude Wahlsdorf und einen Lampenschirm beziehen

Mir ist etwas doofes passiert. Zweimal.

Am Wochenende war ich mit meiner Mama, meiner Tante und deren Freunde nähen. Zwei Tage lang nur zuschneiden, nähen, abwägen, weiter schaffen und ab und an ein wenig Kuchen. Ich hatte auf dem Trödelmarkt in Velten einen alten Lampenschirm gekauft, den ich an diesem Wochenende gerne umgestalten wollte. Mit voll bepacktem Rucksack und zwei weiteren Beuteln saß ich in der S-Bahn auf dem Weg ins Glück. Vorfreudig ließ ich meine Gedanken schweifen.. ein ganzes Wochenende nur für mich und mein Lampenschirmprojekt... der Schirm lag zu diesem Zeitpunkt immernoch auf meinem Bett, genau neben den Beuteln, die auf keinen Fall vergessen werden durften. Was habe ich mich über mich selbst geärgert! Als ich bei meiner Mama ankam hatte sie durch Zufall (und ihrem nicht allzu genauen Gedächtnis, ich hatte sie schon früher mal nach einem Schirm gefragt ;) noch einen alten Lampenschirm auf dem Dachboden gefunden. Puh Lebensretter - dem Wochenende stand nichts mehr im Wege.

Bilder von den Geschehnissen vor Ort findet ihr bei meiner Tante. Irgendwie sind die Fotos von mir dort nicht sehr gelungen, ich gucke so böse - es ist nur die Anstrengung 10h+ konzentriert kreativ arbeiten fordert seinen Tribut. Der entstehende Lampenschirm zeigt sich dort jedoch von seiner besseren Seite :) Bilder von diesem Projekt gibt es später.... warum eigentlich?

Am Sonntag Nachmittag sind wir wieder zurückgefahren. Mit dem Auto wurde ich noch zum Bahnhof gefahren, Sachen alle raussortieren, umarmen und verabschieden. Völlig erschöpft und vor allem müde saß ich dann am Bahnsteig. Den Lampenschirm hatte ich fertig bekommen, hat länger gedauert als gedacht. Zwei Tage für einen lumpigen Lampenschirm.... zu diesem Zeitpunkt lag der Schirm auf der Rückbank in Ankes Auto. So richtig ärgern konnte ich mich darüber nicht mehr - nur noch blöd grinsen, innerlich fluchen.

1 Kommentar:

Ankes Garten hat gesagt…

ja, und ich stand blöd auf dem Bahnsteig - aber mit schönem Schirm - bestaunt von anderen :)
Jetzt kann ich noch staunen und wundern - über den Schirm.
Viele liebe Grüße
T.A.